Wussten Sie schon, dass …

… in Bad Rothenfelde im zweijährlichen Rhythmus ein wahrer „Augen-Schmaus“ veranstaltet wird, nämlich die

Weitläufige Bilder auf Schwarzdornwänden

Am 29. September 2017 ist es wieder so weit. Zum sechsten Mal verwandelt sich die einzigartige Kulisse des historischen Gradierwerkes im niedersächsischen Bad Rothenfelde mit Einbruch der Dunkelheit in ein Theater der Projektionen. Mehr als 50 lichtstarke Beamer bespielen über eine Höhe von 11 Metern gut einen laufenden Kilometer mächtiger Gradierwälle aus künstlich aufgesteckten Schwarzdornzweigen. Von deren Kalk- und Eisenverkrustungen rieselt Salzwasser in dünnen Schleiern. Ihre Reflektionen verleihen dem bewegten Bilderbogen einen faszinierend irisierenden Charakter.

Peter Weibel, Direktor des renommierten ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie in Karlsruhe, Künstler und international angesehener Ausstellungsmacher, kuratiert die lichtsicht 6. Seine Künstlerauswahl verspricht die Präsentation einer hochkarätigen, breiten und sehr lebendigen internationalen Palette an Positionen der Video-, Medien- und Projektionskunst, von wissenschaftlich-ästhetischen Herangehensweisen über interaktive Werke der Klang- und Bildkunst bis hin zu politisch inspirierten Arbeiten.

Inzwischen ist diese Biennale fest in der norddeutschen Kulturszene verankert.

Die lichtsicht – Projektions-Biennale wird veranstaltet von der gemeinnützigen lichtsicht GmbH in enger Kooperation mit der Gemeinde Bad Rothenfelde und maßgeblich gefördert durch Unternehmen der heristo Unternehmensgruppe. Für dieses Engagement wurde die Heinrich W. Risken-Stiftung 2012 mit dem niedersächsischen KulturKontakte-Preis ausgezeichnet.

Der Besuch der Projektions-Biennale ist kostenlos.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.lichtsicht-biennale.de

Info-Video zur Lichtsicht von nordsehen TV: