Video - Wie sehe ich mit Retinopathia pigmentosa

Retinopathia pigmentosa

Nachtblindheit, eine verschlechterte Anpassung der Augen auf sich ändernde Lichtbedingungen und Blendempfindlichkeit sind typische Merkmale der Retinopathia pigmentosa oder Retinitis pigmentosa. Auch können Störungen des Kontrast- oder Farbsehens sowie Einschränkung des Gesichtsfeldes vor allem in der Peripherie auftreten, während das zentrale Gesichtsfeld erhalten bleibt („Röhren-“ oder auch „Tunnelblick).
Diese Form der Netzhautdegeneration kann durch Vererbung oder spontane Mutation entstehen. Hier sterben die Photoprezeptoren bzw. die Stäbchen in der Netzhaut zunehmend ab. Der Verlauf der Krankheit kann bei Patienten sehr unterschiedlich sein – eine Therapie ist bislang nicht bekannt.