Behandlungen von Allergien und Heuschnupfen in der Augenklinik Bad Rothenfelde

Allergien und Heuschnupfen

Allergien und andere Reizfaktoren

Für Allergiker brechen vor allem im Frühjahr schwere Zeiten an: Sobald die Pollen fliegen, beginnen auch wieder Augen zu tränen und zu brennen. Andere mögliche Auslöser für gerötete Augen sind außerdem Nahrungsmittel, Tierhaare und -schuppen sowie Hausstaubmilben und Schimmelpilzsporen. Gegen Schwellungen der Bindehäute hilft es oftmals schon, die Augen zu kühlen. Allerdings ist bei länger andauernder Bindehautreizung angesagt, von einem Augenarzt prüfen zu lassen, ob es sich um eine allergische Reaktion oder eine andere Ursache, wie zum Beispiel ein trockenes Auge oder einen Fremdkörper, handelt. Gegebenenfalls verschreibt er Ihnen Augentropfen oder andere Medikamente.

Was Sie als Allergiker sonst noch tun können:

In der Haupt-„Blütezeit“ sollten Sie abends die Haare waschen und duschen, aber die Fenster im Haus sowie im Auto möglichst geschlossen halten. Schränken Sie Aufenthalte im  Freien – wie die Gartenarbeit, das Wandern und Joggen oder Picknicks – ein. Lassen Sie Ihre Wäsche nicht draußen auslüften. Hängen Sie die Tageskleidung nicht im Schlafzimmer auf, und sorgen Sie für Sauberkeit durch tägliches Staubsaugen.