Checkliste für Untersuchungen im Kindesalter

Jederzeit: Für eine professionelle Untersuchung der Augen Ihrer Kinder durch einen Facharzt ist es nie zu früh. Auf jeden Fall sollten Sie Ihren Augenarzt unverzüglich aufsuchen, wenn die Augen des Kindes zittern, die Hornhäute trüb oder die Pupillen grau-weißlich verfärbt sind. Achten Sie auch darauf, ob Lichtscheu auftritt oder sich die Lider verändern, zum Beispiel indem sie als Hängelider das Sehen behindern, oder wenn sich Ungeschicklichkeiten häufen.
Im Alter zwischen 6 und 12 Monaten: Wenn ein besonderes Risiko für erbliche Augenerkrankungen, Fehlsichtigkeiten oder Schielen besteht, ist eine Untersuchung angeraten. Dies gilt insbesondere bei verzögerter Entwicklung, Frühgeburten oder Kindern, deren Geschwister von Schielen oder andren Fehlsichtigkeiten betroffen sind.
Im Alter zwischen 30 und 42 Monaten: Hier sollte eine routinemäßige Untersuchung erfolgen, selbst wenn kein besonderer Anlass vorliegt, um z.B. kleinwinkliges Schielen oder optische Brechungsfehler rechtzeitig zu erkennen. Aber auch später noch sollten Eltern die Augen ihrer Kinder regelmäßig durch einen Facharzt checken lassen.